Ratzingers römische Apostasie-Symbolik Wigand Siebel

Ratzingers römische Apostasie-Symbolik Wigand Siebel

Artikelnummer: 324

4,90 EUR
=
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Bitte wählen Sie das gewünschte Zahlungsintervall

Beschreibung
Siebel/Angermayr, 48 Seiten, mit Bildern
Dieses Heft legt mit unwiderlegbaren Bilddokumenten dar, daß in der römischen Kirche, die sich noch katholische Kirche nennt, ein Rückfall in das Heidentum vonstatten geht. Hauptverantwortlicher für diese Entwicklung ist der Priester und Theologieprofessor Joseph Ratzinger, der als Benedikt XVI. die ihm folgenden Christen in den Glaubensabfall führt und die Welt über seine wahren Absichten bisher im Unklaren ließ. Er zeigte sich nach seiner Papst-Wahl als Förderer der Verehrung der heidnischen Götter Pan und Pros und sucht, wo es geht, das Kreuz zurückzudrängen, wie seine liturgische Kleidung am Tag seiner Amtseinführung auf dem Petersplatz in Rom und sein Wappen beweisen. Als vom Glauben abgefallener Apostat fühlt er sich mit dem römischen Kaiser Julian dem Apostaten verbunden und stürmt in eine Zukunft, die dem Wiederaufbau des Tempels in Jerusalem förderlich sein dürfte.
Ausführliche Beschreibung
Siebel/Angermayr, 48 Seiten, mit Bildern
Hersteller
Hersteller Siebel und Angermayr
Downloads